Parkaue Junges Staatstheater Berlin


Uraufführung

Die Sprache des Wassers

von Sarah Crossan in einer Fassung von Sylvia Sobottka
  • 23. November
  • 10.00 Uhr
  • 10+
  • Bühne 3 | Barrierefrei
Ausverkauft weitere Termine

Aktuell

Die Parkaue im Landeanflug.

3, 2, 1 – Der Countdown läuft: Während unsere Bühnen 2 und 1 im
THEATER AN DER PARKAUE in den vergangenen zwei Jahren saniert wurden, waren wir viel unterwegs. In der Spielzeit 17/18 kommen wir zurück und feiern den Wiedereinzug!
Mit Pomp. Mit Getöse. Mit Theater. Mit euch. Eine Woche lang.

Mehr Infos
  • Endlich!

    Wir sind zurück. Zurück in unserem Kiez in Lichtenberg, zurück in unserem eigenen Haus und zurück auf drei frisch sanierten Bühnen! In seiner Rede zu unserer Eröffnung spricht uns Kultursenator Klaus Lederer aus der Seele:

    [...] Es ist mir ein ganz persönliches Anliegen, es ist Ausdruck meiner Überzeugung, dass Kultur Grundnahrungsmittel und Theater die unabdingbare Würze dafür ist.

    Kinder und Jugendliche müssen frühzeitig eigene Erfahrungen mit  künstlerisch-ästhetische Prozessen machen können. Sie müssen Zeichnen, Malen, sich an Instrumenten ausprobieren, selbst auf Bühnen stehen, Tanzen, Hören und Sprechen. [...] 

    Und dafür braucht es natürlich das nahe Vorbild: Wenn wir also auf Kinder- und Jugendtheater setzen, dann genau aus diesem Grund: Zugänge zur Kunst schon in jungen Jahren zu fördern. [...]

    Und das Theater an der Parkaue ist unschätzbar wichtig dafür, dass diese Erfahrung auch denjenigen zugänglich gemacht wird, die nicht schon durch ihr Elternhaus hochkulturell sozialisiert und mit diesen Einrichtungen bestens vertraut sind. Dabei ist dieses Haus nicht das „niedrigschwellige Angebot“ im belächelten sozialpädagogischen Sinn, sondern ein  ganzes Theater für ganze Menschen - mit großer Kunst, mit streitbaren Stücken, mit Klassik und Moderne, mit Aktualität und Brisanz, mit Liebe und Streit, Tod und Verderben, und natürlich auch mit Freude, Spaß, Humor und lautem Lachen. [...]

    Vielen Dank Herr Lederer!

  • Schon wieder Weihnachten?

    Draußen wird es immer ungemütlicher. Nur unser Parkaue Eichhörnchen scheint sich auf seiner Vorratssuche im Park an der Parkaue noch recht wohl zu fühlen. Uns zumindest zieht es jetzt rein in unser wohliges, frisch saniertes Domizil. Und das kann nur eines bedeuten: So langsam wirds Zeit für etwas Gemütlichkeit, denn die Vorweihnachtszeit rückt immer näher. Die Weihnachtsgans Auguste wird bald aus dem Sommerschlaf geweckt und die Heizungen auf den Probebühnen auf 5 gestellt. 

    Unsere Vorweihnachtstipps für die ganze Familie:

    Die Weihnachtsgans Auguste |5+
    Die bildreiche Inszenierung erzählt den Klassiker zur Weihnachtszeit voller Emotionen und mit großer Komik. Eine besinnlich-schöne Pause in einer hektischen Zeit.
    Mehr dazu

    Die unendliche Geschichte |10+
    In Volker Metzlers Inszenierung lässt das Schauspielensemble Phantásien mit aller Magie des Theaters vor den Augen des Publikums wie aus dem Nichts neu erstehen.
    Mehr dazu

    Zum Spielplan im Dezember

     

  • Die Parkaue bloggt!

    Jetzt sind wir endlich zurück in unserem neuen Domizil! Und hier ist täglich Trubel. Und alle spielen verrückt! Was bei unserer Eröffnung und auf dem Familienfest am Sonntag so bei uns los war könnt ihr hier auf unserem Blog nachlesen.

    Ab und zu geht es auf diesem allerdings wild zu. Wundert euch nur nicht, wenn auch mal der Schnürboden das Wort ergreift oder skurrile Figuren aus dem Nichts auftauchen und euch verschlüsselte Botschaften hinterlassen. Hier ist fast alles möglich. Lasst euch überraschen!

    Hier gehts zum Blog

  • NOMINIERT

    "Beben" ist für den Friedrich-Luft-Preis 2017 nominiert!

    Es geht gut los: Unsere erste Premiere der Spielzeit und Volker Metzlers erste Inszenierung als neuer Schauspieldirektor des THEATER AN DER PARKAUE ist für den Friedrich-Luft-Preis 2017 der Berliner Morgenpost nominiert. Der seit 1992 verliehene Theaterpreis würdigt jährlich die beste Berliner oder Potsdamer Theateraufführung.

    Wir freuen uns riesig! Macht euch selbst ein Bild und kommt zu einer der nächsten Vorstellungen:

    4. Dezember, 18 Uhr
    19. Januar, 19 Uhr
    26. Januar, 19 Uhr

    Alles zu "Beben" hier

  • Mach mit!

    Das THEATER AN DER PARKAUE steht als Kinder- und Jugendtheater für eine gerechte, offene und tolerante Gesellschaft für ALLE GENERATIONEN. Aus diesem Grund unterstützen wir das von der Generationen Stiftung initiierte Generationen-Manifest

    Darin wird die kommende Bundesregierung aufgefordert, die folgenden zehn Punkte in der kommenden Legislaturperiode ins Zentrum ihrer politischen Entscheidungen und Gesetzgebung zu stellen, um den künftigen Generationen eine bessere und gerechte Welt zu hinterlassen: Frieden, Klima, Bildung, Armutsbekämpfung, Gerechtigkeit, Unternehmenshaftung, Migration, Digitalisierung, Müll und Generationengerechtigkeit

    Intendant Kay Wuschek, zum Beweggrund seiner Unterschrift: „Im Kinder- und Jugendtheater treffen wir täglich auf die Vertreter*innen der kommenden Generationen, suchen Austausch mit ihnen und sind nicht selten auch mit traumatisierten Kindern, perspektivlosen Jugendlichen oder Kinderarmut im Allgemeinen konfrontiert. Für uns ist es daher selbstverständlich, das Miteinander der Generationen auf ein gerechtes Fundament zu stellen und das Manifest der Generationen zu unterstützen.“ 

    Weitere Informationen dazu findet ihr unter https://www.generationenmanifest.de/ und bei change.org unter http://bit.ly/2yXkiRi

  • Das Archiv ist...

    bunt und manchmal auch schwarz-weiß. Im Archiv finden Sie alle Stücke, Fotos, Inszenierungsbilder und Probensituationen.

    Viel Vergnügen beim Stöbern.