Parkaue Junges Staatstheater Berlin

Die unendliche Geschichte

Fassung Franziska Fuhlrottvon Michael Ende
  • 16. Dezember
  • 16.00 Uhr
  • 10+
  • Bühne 1
KaufenReservieren weitere Termine

Aktuell

Klingelingeling

Es weihnachtet langsam! Nach der Wiedereröffnung freuen wir uns nun endlich auf eine wohlige Vorweihnachtszeit: mit Adventsüberraschungen, einem spannenden Weihnachtsprogramm und Tannenduft im Treppenhaus. Unsere Vorstellungen für die ganze Familie zur Weihnachtszeit & zwischen den Feiertagen, hier zum Stöbern:

Zum Programm
  • Mehr Schnee!

    Draußen wird es immer ungemütlicher. Nur unser Parkaue Eichhörnchen scheint sich auf seiner Vorratssuche im Park an der Parkaue noch recht wohl zu fühlen. Uns zumindest zieht es jetzt rein in unser wohliges, frisch saniertes Domizil. 
    Und hier haben wir im Dezember so einiges geplant:
    "Die Weihnachtsgans Auguste" wird endlich aus dem Sommerschlaf geweckt und die Schneemaschine auf der großen Bühne entstaubt. Freut euch auf "Pünktchen und Anton""Die unendliche Geschichte""Das unmöglich mögliche Haus" und noch viel mehr Familienspaß!

    Unsere Vorweihnachtstipps für die ganze Familie:

    Die Weihnachtsgans Auguste |5+
    Die bildreiche Inszenierung erzählt den Klassiker zur Weihnachtszeit voller Emotionen und mit großer Komik. Eine besinnlich-schöne Pause in einer hektischen Zeit.
    Mehr dazu

    Die unendliche Geschichte |10+
    In Volker Metzlers Inszenierung lässt das Schauspielensemble Phantásien mit aller Magie des Theaters vor den Augen des Publikums wie aus dem Nichts neu erstehen.
    Mehr dazu

    Pünktchen und Anton|10+
    Berlin: zwei Kinder, zwei Welten. Erich Kästner schrieb 1931 diesen aufregenden Familienklassiker mitten aus Berlin. Sein klarer Blick auf die unterschiedlichen sozialen Realitäten trifft auf Milan Peschels Regie, die große Konflikte humorvoll und dicht zu erzählen weiß. 
    Mehr dazu

    Das unmögliche mögliche Haus |7+
    Die preisgekrönte Inszenierung von Forced Entertainment setzt neue Maßstäbe im Erzähltheater für Kinder. Wie im Augenblick erdacht, erzählen zwei Schauspieler*innen die Reise eines Mädchens durch das unmöglich mögliche Haus. 
    Mehr dazu

    Zum Spielplan im Dezember

  • Zum Advent

    Der Familienklassiker "Pünktchen und Anton" zur Adventszeit in der Parkaue!

    Berlin: zwei Kinder, zwei Welten. Für Luise Pogge, genannt Pünktchen, ist das Leben ein Abenteuer. Aus Neugier auf die ungewöhnlichsten Situationen geht sie mit ihrem Kindermädchen nachts auf die Weidendammer Brücke, um Streichholzschachteln zu verkaufen, während ihre Eltern in der Oper, beim Empfang oder irgendeiner anderen Party das Kind im Bett wähnen.

    Für Anton ist bittere Realität, was Pünktchen spielt: Um den Lebensunterhalt für sich und seine kranke Mutter zu verdienen, verkauft er Schnürsenkel. Außerdem kocht er, muss einkaufen, die Wohnung sauberhalten und im Unterricht auf keinen Fall einschlafen. Doch beide vereint eine Freundschaft, die unumstößlich ist. Denn sie teilen ein Geheimnis.

     Mit "Pünktchen und Anton" kehrt Milan Peschel an den Ort seines Regiedebuts zurück, wo er 2006 Einar Schleefs "Der Fischer und seine Frau" inszenierte.

    Nächste Termine: 
    Di, 12. Dezember, 10 Uhr
    Mi, 13. Dezembe, 10 Uhr
    Mo, 25. Dezember, 16 Uhr
    Di, 26. Dezember, 16 Uhr

    Mehr erfahren

  • Silvestervorstellung!

    Das Tierhäuschen | 5+
    Am 31. Dezember um 16 Uhr
    auf Bühne 1

    Ein Frosch, eine Maus, ein Igel und ein Hahn treffen auf der Suche nach einem neuen Zuhause an einem Häuschen mitten auf dem Feld aufeinander. Kein Schloss, aber immerhin ein sicherer Ort. Der Frosch mag es gerne feucht, die Maus gemütlich, der Igel schläft nie, der Hahn singt am Morgen - trotz aller Unterschiede raufen sie sich zusammen und machen aus dem Vorgefundenen ihre eigene Welt. Dabei werden sie von Wolf, Bär und Fuchs beobachtet, denen beim Anblick der ungewöhnlichen Wohngemeinschaft schon das Wasser im Mund zusammenläuft. Als die drei mit aller Kraft versuchen ins Häuschen zu gelangen, schlagen die vier neuen Freunde die wilden Tiere gemeinsam in die Flucht. Nur der Fuchs harrt aus und lockt den wunderschönen Hahn mit einer List nach draußen. Die Mission für Igel, Maus und Frosch ist klar: Rettet den Hahn!


    Hier schnell noch Tickets sichern

  • NOMINIERT

    "Beben" ist für den Friedrich-Luft-Preis 2017 nominiert!

    Es geht gut los: Unsere erste Premiere der Spielzeit und Volker Metzlers erste Inszenierung als neuer Schauspieldirektor des THEATER AN DER PARKAUE ist für den Friedrich-Luft-Preis 2017 der Berliner Morgenpost nominiert. Der seit 1992 verliehene Theaterpreis würdigt jährlich die beste Berliner oder Potsdamer Theateraufführung.

    Wir freuen uns riesig! Macht euch selbst ein Bild und kommt zu einer der nächsten Vorstellungen:

    4. Dezember, 18 Uhr
    19. Januar, 19 Uhr
    26. Januar, 19 Uhr

    Alles zu "Beben" hier

  • Mach mit!

    Das THEATER AN DER PARKAUE steht als Kinder- und Jugendtheater für eine gerechte, offene und tolerante Gesellschaft für ALLE GENERATIONEN. Aus diesem Grund unterstützen wir das von der Generationen Stiftung initiierte Generationen-Manifest

    Darin wird die kommende Bundesregierung aufgefordert, die folgenden zehn Punkte in der kommenden Legislaturperiode ins Zentrum ihrer politischen Entscheidungen und Gesetzgebung zu stellen, um den künftigen Generationen eine bessere und gerechte Welt zu hinterlassen: Frieden, Klima, Bildung, Armutsbekämpfung, Gerechtigkeit, Unternehmenshaftung, Migration, Digitalisierung, Müll und Generationengerechtigkeit

    Intendant Kay Wuschek, zum Beweggrund seiner Unterschrift: „Im Kinder- und Jugendtheater treffen wir täglich auf die Vertreter*innen der kommenden Generationen, suchen Austausch mit ihnen und sind nicht selten auch mit traumatisierten Kindern, perspektivlosen Jugendlichen oder Kinderarmut im Allgemeinen konfrontiert. Für uns ist es daher selbstverständlich, das Miteinander der Generationen auf ein gerechtes Fundament zu stellen und das Manifest der Generationen zu unterstützen.“ 

    Weitere Informationen dazu findet ihr unter https://www.generationenmanifest.de/ und bei change.org unter http://bit.ly/2yXkiRi

  • Das Archiv ist...

    bunt und manchmal auch schwarz-weiß. Im Archiv finden Sie alle Stücke, Fotos, Inszenierungsbilder und Probensituationen.

    Viel Vergnügen beim Stöbern.