Parkaue Junges Staatstheater Berlin

Premiere

Konrad oder Das Kind aus der Konservenbüchse

von Christine Nöstlinger
  • 24. Februar
  • 16.00 Uhr
  • 7+
  • Bühne 2 | Barrierefrei
Ausverkauft weitere Termine

Aktuell

Liebe in der Luft!

Die Proben für unsere Premieren im Februar laufen auf Hochtouren und in der Parkaue duftet es nach frischer Liebe! Mit »Dornröschen. Ein Traumspiel«, inszeniert von Volker Metzler, werden wir euch ab dem 23. wachküssen und »Konrad oder Das Kind aus der Konservenbüchse«, inszeniert von Axel Ranisch, zaubert reichlich Nestwärme in unsere Herzen! Zum Monatsende wird es dann nochmal laut: Sechs Theaterkurse aus Berlin stellen sich dem Text »Beben« von Maria Milisavljevic und präsentieren ihre Kurzperformances der Öffentlichkeit!

Zum Programm
  • Nominiert!

    Die Nominierungen für die 43. Mülheimer Theatertage wurden bekannt gegeben und wir freuen uns sehr, dass wir mit "In dir schläft ein Tier" von Oliver Schmaering für den, auf 10.000 Euro dotierten, KinderStückePreis eingeladen sind.

    Der Autor Oliver Schmaering hat mit diesem Auftragswerk eine leidenschaftliche Hommage an die Wissenschaft geschrieben. Von Revue bis Lyrik zieht er im Kampf gegen die Bakterien und ihre Königin Coryne alle Register. In dieser Spielzeit schreibt Oliver Schmaering für das THEATER AN DER PARKAUE auch das Libretto für das Musiktheaterstück "Ikarus".

    Nächste Termine:
    Do., 8. März um 10 Uhr
    Fr., 9. März um 10 Uhr 

    Mehr erfahren

  • Frühlingsgala!

    10 JAHRE BÜRGERSTIFTUNG LICHTENBERG 

    Die Bürgerstiftung Lichtenberg feiert ihr 10-jähriges Bestehen und wo könnte sie das besser tun als in der Parkaue?! Auf Bühne 1 erwartet die Gäste ein frühlingshaftes Programm. Die Einkünfte aus dem Kartenverkauf kommen Projekten der Bürgerstiftung zugute.

    Karten gibt's beim Parkaue-Besucherservice

  • Wanted: Neuköllner Gamer

    Ihr wachst in Neukölln auf und seid leidenschaftliche Gamer oder kennt jemanden, dessen Herz für Computerspiele schlägt? Wir wollen euch! Gemeinsam mit dem buntesrepublik e.V. planen wir das Live Jump and Run Projekt Newcologne – how many megabyte!? mit Neuköllner Jugendlichen ab 15 Jahren (10. Klasse). Theater trifft hier Computerspiel: Designt und baut euer eigenes Live Game und lasst die Zuschauer gegen den Endboss kämpfen!

    Los geht´s Anfang März – mehr zum Projekt und den Terminen findet ihr hier:

    Mehr erfahren

  • WIEDER DA!

    Wir hatten nun genug Zeit uns in unserem neuen-alten Lichtenberger Haus wieder einzurichten und sind stolz wie Bolle auf unsere schicken, frisch sanierten Bühnen.
    Jetzt wollen wir ein bißchen prahlen und laden euch an ausgewählten Terminen ein, unser Theater auf, unter und hinter den 3 Bühnen zu entdecken. Hier erfahrt ihr Spannendes rund um die Baugeschichte des Hauses sowie verschiedenste Theaterberufe. 

    Nächster Termin:
    ✈ Sonntag, 25. Februar, im Anschluss an die Vorstellung »Dornröschen«

    Foto von Volker Metzler

  • 1000 Tickets!

    Vorsatz für 2018: Kulturelle Teilhabe stärken! 

    Im Jahr 2018 wollen wir noch mehr Kindern, Jugendlichen und Familien einen Theaterbesuch ermöglichen und insbesondere die kulturelle Teilhabe für einkommensschwächere Menschen stärken. Zusammen mit unseren Partnern KulturLeben Berlin e.V., HiMate und der Gemeinschaftsunterkunft Lichtenberg des Unionhilfswerks schaffen wir zusätzliche Angebote für sozial benachteiligte Kinder, Jugendliche und Familien. Gemeinsam stellen wir sofort zusätzliche 1000 Plätze für vergünstigte Theaterbesuche zur Verfügung.

    Neben unseren bisherigen Partnern suchen wir noch weitere karitative Einrichtungen, die Kindern, Jugendlichen und Familien einen Theaterbesuch ermöglichen möchten. Interessenten sind herzlich eingeladen Kontakt zu uns aufzunehmen:

    Ansprechpartnerin
    Kerstin Lorenz
    Kontakt (030) 557752 – 55
    kerstin.lorenz@parkaue.de 

  • Bild des Tages!

    Kinga Schmidt in den Endproben zu »Dornröschen« beim Trampolinspringen.

    Dornröschen|5+
    Regie und Bühne: Volker Metzler
    Premiere am 23. Februar
    Mehr zur Inszenierung

  • Glück gehabt!

    Mit der Premiere von »Die Maschine steht still« verabschiedeten wir das Jahr 2017 und feierten den ultimativen Stillstand! Für alle, die nicht dabei sein konnten gibt es zum Glück im März wieder die Möglichkeit!

    Die Maschine steht still |12+
    Dramatisierung von Evy Schubert nach E. M. Forster
    Videocollage und Trailer: Evy Schubert
    mit Melina Borcherding, Denis Pöpping und Johannes Schäfer


    So, 11. März | 16 Uhr
    Mo, 12. März |10 Uhr
    Di, 13. März | 10 Uhr 


    Mehr erfahren
     

  • NOMINIERT

    »Beben« ist für den Friedrich-Luft-Preis 2017 nominiert!

    Es ging gut los: Unsere erste Premiere der Spielzeit und Volker Metzlers erste Inszenierung als neuer Schauspieldirektor des THEATER AN DER PARKAUE ist für den Friedrich-Luft-Preis 2017 der Berliner Morgenpost nominiert. Der seit 1992 verliehene Theaterpreis würdigt jährlich die beste Berliner oder Potsdamer Theateraufführung.

    Wir freuen uns mächtig! Macht euch selbst ein Bild und kommt zu einer der nächsten Vorstellungen:

    28. Februar, 19 Uhr
    22. März, 19 Uhr

    Alles zu »Beben« hier

  • Das Archiv ist...

    bunt und manchmal auch schwarz-weiß. Im Archiv finden Sie alle Stücke, Fotos, Inszenierungsbilder und Probensituationen.

    Viel Vergnügen beim Stöbern.

  • Hallo Trailer!

    »Die unendliche Geschichte«  
    von Michael Ende
    Regie: Volker Metzler
    mit: Birgit Berthold, Elisabeth Heckel, Jakob Kraze, Johannes Hendrik Langer, Florian Pabst,Tim Riedel, Kinga Schmidt und Karoline Teska

    »Es stürmt, es schneit, die Nebel wallen, riesige Tücher segeln herab, gigantische Spiegel fahren an Zügen auf und ab – das hat schon Schaupracht. Ebenso die Kostüme! In tragbare Kissenberge, irre Papier-Kreationen, mehrstöckige Röcke und Fellkutten sind die Schauspielerinnen und Schauspieler gekleidet, etwa als Drache Fuchur oder Werwolf Gmork und was sich sonst nicht alles tummelt in Phantásien. Die Inszenierung – mit zweieinhalb Stunden Länge einem Jungen Staatstheater würdig – verliert sich aber nie in Zauber und Effekten, das muss man ihr lassen. Vielmehr wird in der stringenten Fassung von Franziska Fuhlrott die Geschichte mitnehmend kitschfrei und grundmelancholisch erzählt. [...] Eine würdige Eröffnungspremiere allemal.«

    Patrick Wildermann im Tagesspiegel