Frieder Hepting

Frieder Hepting, 1988 in Stuttgart geboren, ist freischaffender Songwriter, Sänger und Pianist, sowie Bandleader der Band Rhoads (Keyboard/Gesang). Seit 2010 ist er Mitglied des cobratheater.cobra, und dort u.a. an den Produktionen „Salamitaktik“ und „Der Sturm“ in der Regie von Martin Grünheit  sowie „Mondgesicht“, „Toxic“ und „Amerigo“ in der Regie von Maria Umbach beteiligt. Am Thalia Theater asisstiert er 2011 zunächst bei Johannes Hofmann musikalisch bei „Merlin“ und „Don Giovanni“ (Regie: Antú Romero Nunes), er begleitet auch die Produktion „Rocco und seine Brüder“ von Antú Romero Nunes an das Maxim Gorki Theater nach Berlin. 2013 arbeitet er an einer Brechtvertonung für Fatzer/Krieg (Regie: Benjamin van Bebber) mit. 2014 erarbeitet er mit Helge Schmidt den musikalischen Part des Abends „Vom Lagerfeuer zum Weltenbrand“ am Thalia in der Gaußstraße, der jetzt im Nachtasyl als "Kafka ist traurig" zu sehen und hören ist. Im selben Jahr ist er mitverantwortlich für die Musik bei „35 KG Hoffnung“ am Staatstheater Braunschweig und bei „Tinte ist schwärzer als blau“ am Theater Marabu in Bonn. Am Thalia in der Gaußstraße erarbeitet er die musikalischen Parts für die Inszenierung „Winterreise“ von Elfriede Jelinek (Regie: Anne Lenk) und Julia Josts Inszenierung „3000 Euro“ nach dem Roman von Thomas Melle.

Beteiligt an