Tim Etchells

Forced Entertainment, Regie

Tim Etchells wurde 1962 geboren. Er ist Theaterautor und Performer, Regisseur, Schriftsteller und Lichtkünstler.
Einem breiten Publikum ist er vor allem durch seine Arbeit mit der Performance-Gruppe Forced Entertainment bekannt, an deren Gründung er 1984 beteiligt war. Dies wurde eines der einflussreichsten Theaterprojekte der letzten Jahrzehnte. Mit und für Forced Entertainment hat er Dutzende von Performance-Projekten konzipiert und realisiert, oft auch als Agierender auf der Bühne, die bei Kritik und Publikum großen Anklang fanden. Die Arbeiten Etchells mit Forced Entertainment wurden weltweit auf vielen wichtigen Festivals und in Theatern präsentiert. Viele der Performances setzen sich mit den Mechanismen der Theateraufführungspraxis auseinander, mit Konventionen und Erwartungshaltungen des Publikums beim Besuch einer Theaterveranstaltung. Forced Entertainment hatten immensen Einfluss auf die Herausbildung eines genuin britischen Avantgarde-Stils im Performance-Bereich, ihre Arbeiten gehören mittlerweile zum Kanon an Schauspiel- und Performanceschulen. Außerhalb von Forced Entertainment entwickelte Etchells seine eigenen künstlerischen Ausdrucksformen: als Schriftsteller, in seiner Zusammenarbeit mit dem Fotografen Hugo Glendinning bei Fotoprojekten, als Neon- und Videokünstler und durch die Kooperation mit Performern weltweit (z. B. Franko B und Vlatka Horvat). Für das Künstlerhaus Mousonturm in Frankfurt am Main entwickelte Etchells 2012 zwei Lichtobjekte. An der Außenfront des Hauses montierte er in farbigen Neonbuchstaben der Satz the future will be confusing, im Foyer verstreute er an einer großen Innenwand diese Aussage in den gleichen Buchstaben zu einem Anagramm.
Tim Etchells lebt im nordenglischen Sheffield und in New York.

 

Beteiligt an