Almut Pape

Dramaturgin

Almut Pape, geboren 1985 in Carcassonne, hat Theaterwissenschaft, Romanistik und Szenische Forschung an der Ruhr-Universität Bochum und der Helsinki University studiert. Sie ist Teil des Künstler*innenkollektivs Anna Kpok. Ihr künstlerisches Forschungsinteresse liegt mit Installationen wie Meet me in a plant am Kyoto Art Center und dem Audiowalk Bochumer Versprechen (www.bochumer-versprechen.de) in den Macht- und Darstellungsverhältnissen im öffentlichen Raum. In Berlin arbeitete sie für die Kuratorin Stefanie Wenner und deren Projekte Dreck: Ein Apparat und Realy Usefull Theater an den Uferstudios und den Sophiensaelen. Als Performerin war sie zuletzt 2016 in ihrem Stück Im Rahmen einer Erinnerung am Pumpenhaus in Münster zu sehen und im Hörstück Factory Gate/Werkstor von Anna Kpok für Rimini Protokoll zu hören. Für die Ruhrtriennale 2017 entwarf sie mit Anna Kpok zusammen die Installation Wir müssen reden. Seit April 2017 arbeitet sie als Dramaturgin am Theater an der Parkaue in Berlin.

Beteiligt an