Torsten Holzapfel

Torsten Holzapfel ist ein Thikwa-Performer der ersten Stunde. Er stieß 1991 zum damals noch als Feierabend-Betrieb funktionierenden Theater und hatte 1992 in "Orpheus - meine Sehnsucht ist größer als meine Liebe" sein Debüt. Torsten Holzapfel ist ein künstlerisches Multitalent und einer der meistbeschäftigen und  vielseitigsten Thikwa-Performer. Sein Repertoire reicht von Berliner Gassenhauern über Stimmimitationen bis zu klassischen und unklassischen Rollen. Bis heute wirkte er in mehr als 40 Thikwa-Produktionen mit, darunter: „Subway to heaven“ (Regie : Gerd Hartmann), „Maison de Santè“ (Regie: Werner Gerber), (Regie: Anne Tismer) u.v.a.


1997 drehte die Regisseurin Elfi Mikesch das vielfach preisgekrönte Filmportrait »Verrückt bleiben, verliebt bleiben« über ihn. Er wirkte auch in dem für den Grimme-Preis 2000 nominierten Film  „Tumber Narr, heiliger Thor“ (Regie: Calle Overweg) mit. Torsten Holzapfel gastierte auch in anderen Ensembles u.a. »2109 - unsere frühen jahre« (MUVINGSTUDIES), »Dead Fred« (English Theatre Berlin), bei Ingo Reulecke und Lukas Matthaei. Er ist auch ein erfolgreicher bildender Künstler. 2014 und 2016 wurde er mit dem Lothar-Späth-Förderpreis ausgezeichnet, 2016 wurden seine Arbeiten bei der „Positions“ innerhalb der Berlin Art Week ausgestellt.
 

Beteiligt an