Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor
8+

von Joke van LeeuwenGASTSPIEL THEATER WAIDSPEICHER ERFURT IM RAHMEN DES FESTIVALS AUGENBLICK MAL!​In deutscher Sprache mit englischen Untertiteln

Bis der Krieg in ihrem Land ausbricht, lebt Toda, die eigentlich gar nicht so heißt, mit ihrem Vater zusammen. Doch dann muss er lernen, wie man ein Busch wird, um sich zu tarnen. Er muss fort, um die einen gegen die anderen zu verteidigen und plötzlich ist nichts mehr normal. Als es zu gefährlich wird, schickt die Großmutter Toda auf die Reise. Sie soll allein über die Grenze ins Nachbarland zu ihrer Mutter. Dabei weiß sie nicht einmal wie eine Grenze aussieht.

In Susanne Koschigs Inszenierung mischen sich Erzählen, Schau-, Puppen-, Schattenspiel und Kreidemalerei. Die Zuschauer*innen sitzen mit auf der Bühne und werden zu Akteur*innen dieser Fluchtgeschichte, die eindrücklich und doch ruhig von Krieg und von Verlust erzählt. Vom langsamen Gewöhnen an eine andere Kultur und vom Erlernen einer fremden Sprache.

Für das Festival gelten abweichende Ticketpreise. Infos dazu erhalten Sie bei unserem Besucherservice: 030/55 77 52 52, besucherservice@parkaue.de. 

Termine

  • Fr, 28. April 201710.00 Uhr, Prater , Gastspiel

    im Rahmen des Festivals Augenblick mal! 2017