Fachtag zu "Das Ende von Eddy"
17. Oktober 2017


sexuelle identitäten und rollenbilder

FÜR LEHRER*innen UND multiplikator*innen der Oberschule

Was in 13 anderen Europäischen Ländern schon mehrere Jahre möglich ist, geht jetzt auch in Deutschland: gleichgeschlechtliche Partner*innen können heiraten. Und doch ist die Diskriminierung von homosexuellen Menschen noch lange nicht aus unserem Alltag verschwunden.

Entlang der Inszenierung „Das Ende von Eddy“ können Sie sich in diesem Fachtag mit neuen und bestehende Rollenbildern beschäftigen, mit der Wirkmacht von Zuschreibungen und ihren Auswirkungen im Alltag. Wem wird welche Rolle zugewiesen? Wer möchte sie annehmen und wer nicht? Wer hat überhaupt eine Wahl?

​DAS PROGRAMM

​09.30 Uhr
Stückeinführung, Almut Pape, Dramaturgin am THEATER AN DER PARKAUE

10.00 Uhr
Inszenierungsbesuch: „Das Ende von Eddy“ mit anschließendem Publikumsgespräch

​12.00 Uhr
Mittagspause

13.00 Uhr
Workshop: „Sensibilisierung und Empowerment. Erfahrungen aus der Peer-Education“, mit Sannik-Ben Dehler, queer@school

15.30 Uhr
abschließende Diskussion und Feedback, mit Sarah Kramer, Theaterpädagogin


► Der Fachtag ist als Fortbildung für Lehrkräfte unter der Anerkennungs-Nummer 171017-35.5-46512-170522.12 durch das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport in Brandenburg und unter der Kursnummer 17.1-2712 durch die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie Berlin anerkannt.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Wir bitten um Anmeldung beim Besucherservice.

Alle Infos:

►ZEIT

Dienstag, 17. Oktober 2017, 9.30 – 16 Uhr

►ORT

THEATER AN DER PARKAUE, Bühne 3 | S + U Frankfurter Allee
Parkaue 29, 10367 Berlin


​►ANMELDUNG

Die Teilnahme ist kostenfrei. Aufgrund von beschränkter Teilnehmerzahl bitten wir um Anmeldung beim Besucherservice.

030 – 55 77 52 52
besucherservice@parkaue.de​