1.210 km - the space between us
12+

Eine Performance von Jugendlichen aus Glasgow und BerlinEine Koproduktion mit Junction 25 von Glas(s) Performance und dem Tramway arts centre Glasgow

Who called this planet Earth? Could I survive on my own? How were the measures of distance implemented and imagined?

Zwei Gruppen junger Performer*innen aus Glasgow und Berlin inspirieren, provozieren und befragen einander. Was macht sie aus, was unterscheidet und was verbindet sie während Großbritannien sich von der EU trennt? Ein Jahr lang haben 29 Jugendliche sich digital und im Probenraum kennengelernt. Auf der Bühne zeigen sie mit vollem Körpereinsatz die Suche nach einer Identität, die sich durch ihre Herkunft nicht reduzieren lässt. In dieser Inszenierung stehen die Performer*innen im Mittelpunkt, das Ensemble erzählt kraftvoll und vielschichtig von dem Wir und dem Ich, von Anforderungen und eigener Erwartung. In Zusammenarbeit mit drei Theaterpädagog*innen aus Deutschland und Schottland, einer Dramaturgin und einem technischen Team entwickelten die Jugendlichen eine Inszenierung basierend auf ihren eigenen Ideen. In mehr als vier Sprachen, wobei der Fokus auf Englisch und Deutsch liegt, entstehen immer neue Spielsituationen. Der deutsche Übertitel, begleitet die Zuschauer*innen in Berlin und sorgt für gegenseitiges Verstehen. Das Publikum wird in einem Nachgespräch zum Dialog eingeladen.

Mit freundlicher Unterstützung der Bürgerstiftung Lichtenberg

  • Spielort Bühne 2 | Barrierefrei
  • Regie Sarah KramerRosie ReidGudrun Soley Sigurdardottir
  • Video Dan Shay
  • Dramaturgie Sarah Wiederhold
  • Produktionsleitung Tashi Gore
  • Premiere 15. Oktober 2018

Downloads

Stückinformation für Lehrer*innen