Jochen Hochfeld

Jochen Hochfeld, 1974 in Hamburg geboren, absolvierte nach einem abgebrochenen Studium der Kunstgeschichte  eine Herrenschneiderlehre an der Hamburgischen Staatsoper. Nach einem Gesellenjahr am Theater Bremen studierte er an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee Bühnen- und Kostümbild. Während und nach dem Studium zahlreiche Assistenzen an unterschiedlichen Bühnen, wie der Komischen Oper und dem Burgtheater, so wie eigene Arbeiten in Oldenburg und Bochum.

Von 2010 bis 2012 war Jochen Hochfeld Bühnenbildassistent an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz und arbeitete vor allem für Bert Neumann, aber auch mit Herbert Fritsch und dem Regisseur Werner Schroeter, nach dessen Idee er das Bühnenbild für „Quai West“ entwarf. Seit der Zeit an der Volksbühne besteht die Bekanntschaft mit dem Regisseur Ivan Panteleev durch gemeinsame Arbeiten an der Volksbühne, „Am Beispiel des Hummers“, „Anna fährt zur Uni“ und an der Schaubühne, „Katzelmacher“.

Für Dimiter Gotscheffs Inszenierungen „Shakespeare-Spiele“ am Deutschen Theater, Berlin entwirft er Kostüme und für dessen Müller-Texte Assemblage, „Leeres Theater“, am Thalia Theater, Hamburg gestaltet er Kostüme und Raum.

 

2015 lernt Jochen Hochfeld den Regisseur Matthias Schönfeldt kennen. Zusammen bringen sie Büchners „Leonce und Lena“ am Theater Koblenz auf die Bühne. 

Seit 2013 entstehen mehrere Arbeiten für das ATZE Musiktheater, dem Musiktheater für Kinder in Berlin –Wedding, u.a. „Das Doppelte Lottchen“ und „Die Ministerpräsidentin“. "Die Physiker" ist seine erste Produktion am Theater an der Parkaue.